Kleine feine Inseln in der Karibik

http://www.karibikreisen.com/img/pakete/kategorien/de/hotel-geheimtipps.gifhttp://www.karibikreisen.com/img/pakete/kategorien/de/inselhuepfen.gifhttp://www.karibikreisen.com/img/pakete/kategorien/de/yacht-kreuzfahrten.gifhttp://www.karibikreisen.com/img/pakete/kategorien/de/land-leute-erleben.gifhttp://www.karibikreisen.com/img/pakete/kategorien/de/hochzeiten-karibik.gifhttp://www.karibikreisen.com/img/pakete/kategorien/de/tauchreisen.gifhttp://www.karibikreisen.com/img/pakete/kategorien/de/mietwagen.gifhttp://www.karibikreisen.com/img/pakete/kategorien/de/karibik-mit-dem-rad.gif

Unser Partner hat sein, seit 1998 bestehendes Unternehmen mit deutschsprachigem Team und Sitz in Grenada, West Indies. Sie sind Spezialisten und konzentrieren sich nur auf wenige Plätze in der Karibik - auf die schönsten:

Die Inseln Grenada, Grenadinen & St. Vincent, Tobago und Trinidad, Antigua, Martinique, Guadeloupe und Dominica, Barbados sowie Guyana in Südamerika. 

Eine einzigartige Auswahl

Sie finden hier Reiseangebote, Hotels, Gästehäuser, Villen und Apartments, die sonst nirgends zu finden sind - weil ständig das Angebot der Inseln geprüft und das Beste für Sie entdeckt wird. Zum Beispiel die Geheimtipps, oder Pakete für Erlebnisurlaube abseits der ausgetretenen Pfade und des Massentourismus.

Eine verlässliche Qualität

Sie können sich darauf verlassen, dass Sie alles so vorfinden, wie es in unseren Beschreibungen steht. Wenn etwas nicht so läuft, wie es sollte, oder bestehende Voraussetzungen sich verändern, handeln wir sofort. So wird sichergestellt, dass Sie einen schönen, unbelasteten Urlaub ohne böse Überraschungen genießen können. Sollte doch einmal irgendetwas nicht ganz Ihren Erwartungen entsprechen: Der Hauptsitz ist  nicht irgendwo im fernen Europa sondern dort, wo Sie Urlaub machen. Sie haben also immer einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis

Wir stehen durch unseren Partner in ständigem Kontakt mit allen touristischen Leistungsträgern auf unseren Inseln, vergleichen die Angebote und handeln die besten Preise für Sie aus. Das ist möglich, weil unser Partner als Spezialist ein entsprechend großes Buchungsvolumen hat.

Eine persönliche Betreuung

Das Team unseres Partners betreut Sie während ihres gesamten Urlaubs. Die deutsch-sprachige Reiseleitung ist auf den meisten Inseln eine Selbstverständlichkeit. Wichtiger ist aber, dass Sie auch sehr persönlich betreut werden: Als Freunde, die auf den Inseln  zu Besuch sind. Es macht Freude, Ihnen die Besonderheiten des tropischen Paradieses zu zeigen und Sie in die Inselszene einzuführen... 

 

Antigua    

Ein leuchtender Stern im türkisblauen Meer: Antiguas Küstenlinie strahlt ausgreifend in alle Himmelsrichtungen aus und die tief eingeschnittenen Buchten sind gesäumt von über 350 blendend weißen Stränden. Ein fast durchgehendes Korallenriff rund um die Insel besänftigt die Wellen und bietet schöne Tauchgründe. Die zwei Jahrhunderte alten Werftanlagen von Nelson‘s Dockyard zeugen davon, dass sich hier einst das Flottenzentrum des britischen Weltreichs in Westindien befand. Heute haben Restaurants und gemütliche Pubs die originalgetreu renovierten historischen Befestigungen erobert. Statt zu Seeschlachten treten jedes Jahr Jachten aus aller Welt vor der Küste zum Wettkampf um die Rolex Trophy an, eine der prestigereichsten Regatten der Welt. Und das erlesene Sortiment eleganter Hotels für hohe Ansprüche macht Antigua zum Superstar unter den Urlaubsparadiesen der Karibik.

Preiswerte Appartements direkt am Meer

http://www.karibikreisen.com/img/hotels/hotel_184/thumb_pic6.jpg     1 WO ab 280.- Euro

 

Barbados  

Schicke Lokale, moderne Skyline: Die geschäftige Süd- und Westküste von Barbados gleicht einer modernen Stadt, nur dass sich an ihren Rändern traumhafte Strände von einem blendenden Weiß erstrecken, umspült vom türkisblauem Meer. Die Restaurants und Bars bräuchten sich auch im Zentrum von London nicht zu verstecken. Dicht gedrängt stehen an den Uferpromenaden zwischen den Hotel-Resorts die Apartmentblocks mit Zweitwohnsitzen wohlhabender Briten.  Ein ideales Umfeld, um tagsüber unter dem Sonnenschirm am Strand zu relaxen, zu sehen und gesehen zu werden, und um abends in einem der hippen Lokale fein essen zu gehen, bevor man sich ins Getümmel der zahlreichen Nachtclubs stürzt. Von allen Inseln der kleinen Antillen hat Barbados den am stärksten entwickelten Tourismus, mit allem, was dazugehört. Wer Ruhe und unverfälschtes karibisches Feeling sucht, findet an der Ostküste noch einige ursprüngliche Atlantikstrände.

 

Coconut Court Beach Hotel preisgekröntes Hotel im Familienbesitz

abends am Pool(Wohnbeispiel) großes Schlafzimmer   1 Wo ab Euro 491.-

Dominica  

Die Insel der Kariben Indianer - wild und naturbelassen. Steile Küsten und enge Schluchten boten den Indianern Schutz gegen europäische Eindringlinge. Im Nordosten Dominicas besitzen sie heute ihr eigenes Territorium. Im dichten Dschungel verbergen sich gewaltige Wasserfälle und geheimnisvolle Erscheinungen wie ein kochender See. Und vor den Küsten liegen noch unberührte Unterwasserparadiese voll buntem Leben.

Mitten zwischen den beiden europäischen Inseln Martinique und Guadeloupe bildet das wilde, ursprüngliche Dominica einen Kontrast, wie er krasser nicht sein kann - Eine völlig andere Welt.

 

Picard Beach Cottages Strandlodge in Top Lage

BungalowPicard Beach Cottages  1 WO ab Euro 447.-

Grenada    

Weiße Palmenstrände, ein türkisblaues Meer und jede Menge unberührte Natur: Dass die südlichste Insel der kleinen  Antillen vom Massentourismus verschont geblieben ist, macht den besonderen Reiz  dieses unentdeckten exotischen Paradieses aus. Einsame Buchten  säumen die Küsten. Im Inneren erheben sich bis zu 900  Meter hohe, erloschene Vulkankegel, die von urtümlichem Dschungel und verwilderten Gewürzplantagen bedeckt sind. Die freundlichen Menschen auf Grenada machen es möglich, auf eigene Faust Land und Leute kennenzulernen – und es gibt viel zu entdecken: Kraterseen, zahlreiche Wasserfälle und warme Quellen, mehrere  Nationalparks an Land und unter Wasser sowie die Hauptstadt  St. George‘s, eine der schönsten der Antillen ...

 

Die Grenadinen 

Kurs auf einen Traumstrand in den GrenadinenCanouan aus der Luft

Winzige Inselchen mit weißen Stränden und wiegenden Palmen. Aufgereiht zwischen Grenada und St. Vincent wie Perlen an einer Kette. Eingefasst von türkisblauem Meer.

Carriacou ist die ursprünglichste Insel der Grenadinen: Unverfälschte Karibik wie vor 20 Jahren mit Bilderbuch-Stränden und einer liebenswürdigen Inselhauptstadt. Die kleine Schwesterinsel Grenadas mit ihren vorgelagerten Inselchen und Riffen ist ein Paradies für Taucher und Schnorchler.

Union Island ist das Zentrum der Grenadinen und der Ausgangspunkt für Bootsausflüge in den Naturpark der Tobago Cays: Mit türkisblauem Wasser und korallengesäumten Buchten. Der Hauptort Clifton ist kunterbunter Treffpunkt für Segler aus aller Welt.

Bequia ist die fröhlichste Insel der Grenadinen: Lange weiße Strände und bunte Lokale und Bars, wo zu Lifemusik barfuß am Strand getanzt wird. Die Bewohner sind aus der ganzen Welt zusammengewürfelt. Der Hauptort Port Elisabeth liegt malerisch an einer traumhaften Bucht, der Admirality Bay.

Palm Island ist einer der schönsten Plätze der Karibik: so, wie man sie von den Bildern kennt. Weißer Sand, Palmen, klares Wasser. Diese Insel  ist eine einzige luxuriöse Hotelanlage.

Canouan ist eine Insel exquisiter Ferienresorts, die wie ein Atoll von einem Korallenriff eingefasst ist. Im Inneren erstreckt sich eine ruhige Lagune mit kristallklarem Wasser und weißen Sandstränden.

Pirateninseln Hollywoods: Wo der Fluch der Karibik entstand

Kristallklar, unschuldig und verlockend blitzt das Meerwasser in der karibischen Sonne. Hier, wo Freiheit, Abenteuer und Lebenslust förmlich in der Luft liegen, spielt das Piratenspektakel „Fluch der Karibik". Wo aber findet man so einen Drehort? - Die passende Traumkulisse für den Film war so schwer aufzuspüren wie ein echter Piratenschatz: „Wir mussten Monatelang die Karibik absuchen", sagt Regisseur Gore Verbinsky.

 

Guadeloupe

Ein karibisches Universum der Vielfalt
Mehr als ein Dutzend Eilande, jedes davon eine Welt für sich, die wie Trabanten eine doppelte Sonne umkreisen - Grande Terre und Basse Terre. Gemeinsam formen diese beiden Inseln das eigentliche „Festland" Guadeloupes: wie zwei Schmetterlingsflügel nur durch einen schmalen Kanal getrennt und doch völlig unterschiedlich. Grande Terre im Osten ist flach und von weiten Zuckerrohrplantagen geprägt. Basse Terre im Westen fällt vom 1500 m hohen Gipfel des Soufriere Vulkans gebirgig zum türkisblauen karibischen Meer ab: Von dichtem Urwald bedeckt, im Norden gesäumt von goldenen Traumstränden, im Süden Lavaschwarz und voller Naturwunder - wie den kochenden Quellen am Meeresgrund im Jaque Cousteau-Tauchgebiet.

 

Le Mahogany Hotel & Spa: Modernes Strandhotel in zentraler Lage

 Le Mahogany Hotel: das HotelgebäudeCorail Room (Wohnbeispiel)  1 Wo ab Euro 510.-

 

Les Saintes: Die malerischsten Inseln des Archipels von Guadeloupe

Die malerischsten Inseln des Archipels von Guadeloupe: Zwei davon bewohnt, sieben weitere menschenleer. Sie umschließen eine der schönsten Buchten der Welt: Gesäumt mit weißen, karibischen Palmenstränden und von lieblichen Fischerdörfern mit französischem Charme. Der Großteil der 3.000 meist jungen Bewohner - blond und hellhäutig - sind Auswanderer aus der Bretagne und der Normandie. Bunte Lokale und Strandbars prägen die lockere Urlaubsatmosphäre.

Lage: 10 km südlich von Basse Terre.

 

Marie Galante: Die ursprünglichste Insel des Archipels von Guadeloupe

Die ursprünglichste Insel des Archipels von Guadeloupe: Mit weiten Zuckerrohrfeldern, friedlichen Bauernweilern und verschlafenen Fischerdörfern. Hotelboom und Massentourismus sind an Marie Galante spurlos vorbigagangen. Dafür sind Ochsenkarren nach wie vor ein wichtiges Transportmittel und Windmühlen allgegenwärtig. Die Küsten sind gesäumt von Traumhaften weißen Sandstrände, wild, unberührt und von klarem Wasser umspült: mit bunten Fischerbooten unter wiegenden Palmen.

Lage: 40 km südlich von Grande Terre.

 

Guyana       

Garten Eden und Paradies liegen Tür an Tür:
Guyanas ist die Fortsetzung der karibischen Inselkette auf dem südamerikanischen Kontinent. Das Land mit seinen unberührten Urwäldern, wo der Jaguar Tapire und Affen jagt, und mit seinen zahllosen Flüssen, in denen Riesenotter, Kaiman und Anakonda leben, gehört kulturell und wirtschaftlich zur Karibik. Das war vor Jahrtausenden schon so, als Arawak- und Karibenindianer von hier mit ihren Einbaum Kanus die Inseln im Norden bevölkerten. Und das ist heute nicht anders: Die Landessprache ist Englisch, im Radio ertönt Reggae, das beliebteste Bier ist das Carib und die Hauptstadt Georgetown mit ihren viktorianischen Holzpalästen und -kirchen gilt als Gartenstadt der Karibik.

Doch Guyana ist eine andere Welt: Auf einer Fläche der Größe Großbritanniens leben gerade 750.000 Menschen. Die meisten - indischer, afrikanischer und europäischer Herkunft - bevölkern einen schmalen Küstenstreifen. Das Hinterland gehört den Indianern: Kariben, Arawaks, Macusi, Wapishana, Waiwai, die sich in ihren Stammesgebieten selbst verwalten und auf althergebrachte Weise leben - von Jagd, Fischerei und etwas Landwirtschaft. Vier Fünftel des Landes sind von Dschungel bedeckt. Im Südwesten erstreckt sich eine weite Savanne. Goldene Sandstrände liegen an Flüssen und Strömen mit honig- und bernsteinfarbenem Wasser in deren Bett sich Gold und Diamanten finden. Im Pakaraima-Gebirge stürzt der höchste Wasserfall der Welt - der Kaieteur Fall - 230 Meter ungebremst in die Tiefe - so abgelegen, dass er nur mit dem Flugzeug erreichbar ist - oder zu Fuß.

Duke Lodge: In kolonialem Ambiente

Schwimmbeacken des historischen Hauses in prominenter lage in Georgetown, Guyanahttp://www.karibikreisen.com/img/hotels/hotel_103/pic2.jpg 1 Wo ab Euro 570.-

 

Martinique

Die Königin unter den Inseln der Karibik:
Voll tropischer Exotik wie ihre Schwestern, gesäumt von traumhaften Stränden und umspült vom türkisblauen Meer, zugleich aber majestätisch wie keine andere. Würdevolle Herrenhäuser entfalten inmitten gepflegter Zuckerrohr- und Bananenplantagen ihre alte Pracht; Alleen gesäumt von Königspalmen und blühenden Bäumen machen dem indianischen Inselnamen „Madinina" - Insel der Blumen - alle Ehre. Uralte Rumdestillerien und gediegene Restaurants locken mit erlesenen Genüssen. Und nirgends sonst ist die Geschichte der karibischen Inseln so lebendig wie hier - mit Brauchtum, bunter Tracht und der besonderen kreolischen Lebensart: Über Jahrhunderte ohne störende Umwälzungen gepflegt und verfeinert.

Bungalows am Strand

http://www.karibikreisen.com/img/hotels/hotel_61/pic1.jpghttp://www.karibikreisen.com/img/hotels/hotel_61/pic2.jpg  1 Wo ab Euro 320.-

 

Saint Lucia

Karibik ohne Pause. Am Tag ist Saint Lucia erfüllt von gemächlichem Treiben: Palmengesäumte Strände laden ein zum Baden, exotische Fischerdörfer zum Entdecken, dichter  Dschungel zum Wandern oder Jungle-Biken und bunte Korallenriffe zum Schnorcheln und Tauchen. Eine Idylle von Ruhe und tropischer Natur. Abends dann erwacht in der Rodney Bay das Nachtleben:  An der Szenen-Meile im touristischen Zentrum drängt sich Lokal an Lokal: Über 40 Bars, Restaurants und Nachtclubs. Selbst in manchen Fischerdörfern geht es hoch her, bis die ersten Sonnenstrahlen die majestätischen Pitons in rosa Licht erstrahlen lassen: Zwei steil aus dem Meer ragende Vulkankegel von fast 800 Metern Höhe, welche die Kariben Indianer einst als Götter verehrten. Ein neuer, glücklicher Tag im Paradies beginnt...

Süßes Strandhaus in der Bucht von Laborie

http://www.karibikreisen.com/img/hotels/hotel_115/pic2.jpghttp://www.karibikreisen.com/img/hotels/hotel_115/pic1.jpg  1 Wo ab Euro 440.-

Saint Martin

Vergnügungs- und Einkaufsparadies
Eine Insel, zwei Kulturen: St. Martin ist zwar gerade 12 km breit und 8 km lang, doch zwei unabhängige Staaten teilen sich die 88 Quadratkilometer: Das französische Saint Martin, das zur EU gehört und den Euro als Währung hat, nimmt den nördlichen Teil ein, den Süden das holländische Saint Maarten, ein selbstverwaltetes Territorium des niederländischen Königshauses mit dem Antillen-Gulden als Zahlungsmittel. In der Praxis existiert die Grenze nicht und doch unterscheiden sich beide Hälften: Der Französische Teil ist geprägt von Savoir Vivre mit eleganten Restaurants, feinen Hotels, Grand Cafés und einem regen Nachtleben, der holländische Teil ist ein Duty-Free-Einkaufsparadies, wo von internationaler Designermode bis zur modernsten Elektronik alles wohlfeil zu bekommen ist. Und das Ganze zusammengehalten von einem Außenring feiner weißer Sandstrände...

Luxuriöse kleine Villen-Apartmentanlage am Strand

http://www.karibikreisen.com/img/hotels/hotel_164/pic1.jpgApartment-Villa  1 Wo ab Euro 660.-

St.Vincent

Wild und ursprünglich: St. Vincent ist die Heimat der schwarzen Kariben. Der Ursprung dieses geheimnisvollen Stammes liegt im Dunkel. Ein Schiff mit Sklaven aus Afrika soll auf den Riffen der Insel zerschellt, die Schwarzen sich mit den einheimischen Kariben Indianern vermischt haben. Sie leben heute noch auf traditionelle Weise vor allem vom Fischfang an der Küste. Das Landesinnere ist noch zu großen Teilen von Dschungel bedeckt, bis hoch hinauf zu den Gipfeln der Vulkane. Kein Wunder, dass die Filmemacher Hollywoods eine der versteckten Buchten St. Vincents zu einem der Hauptdrehplätze für den Piratenfilm „Fluch der Karibik“ machten.  Die Kulissen von „Port Royal“ sind in der Walilabou Bay zu bewundern, so wie Johnny Depp sie verließ...

 Hübsches Hotel am besten Strand von St. Vincent

http://www.karibikreisen.com/img/hotels/hotel_93/pic2.jpgDeluxe-Zimmer (Wohnbeispiel)  1 Wo ab Euro 480.-

Tobago      

Die Insel Robinson Crusoes: ein exotisches Paradies wie es im Buche steht. Palmen voller Kokosnüsse neigen sich an ruhigen Stränden sanft plätschernden Wellen entgegen. Riesige Schmetterlinge und winzige Kolibris schwirren bunt durch den Regenwald, der das Landesinnere bedeckt. Fische aller Größen und Farben bevölkern in großer Zahl die Gewässer und ausgedehnten Riffe entlang der Küste. Das Leben in den kleinen Fischerdörfern und der verschlafenen Hauptstadt Scarborough folgt einem geruhsamen Rhythmus. Das touristische Angebot konzentriert sich im Südwesten der Insel in Crown Point, wo nette Bars und Restaurants Unterhaltung bieten. Jede Sonntagnacht ist im kleinen Ort Buccoo die Hölle los: Die „Sunday School", ein heißes Fest für Einheimische und Besucher.

Reizende Studios bei zwei schönen Stränden

Eine der beiden Studios im Garten. Einer der beiden Strände in der Nähe.  1 Wo ab Euro 270.-

 

Trinidad  

Die Insel der Gegensätze: Pulsierendes Leben, exotische Kulturen, überwältigende Natur. Man entdeckt wildromantische Strände, Gebirgszüge mit dichtem, undurchdringlichem Urwald und rauschenden Wasserfällen, Mangrovensümpfe, in denen die prächtigen roten Scarlet-Ibisse leben, und im Süden den einzigen Asphaltsee der Welt. Auf engstem Raum konzentrieren sich hier die Tier- und Pflanzenwelt Südamerikas und der Karibik: 430 Vogel-, 620 Schmetterlings-, 700 Orchideen-, 100 Säugetier- und 70 Reptilienarten. Zugleich hat Trinidad auch wirtschaftliche Zentren mit einem bunten Völkergemisch. Man findet indische Heiligtümer, Klöster und Moscheen. In der Hauptstadt Port of Spain vermischen sich orientalische Geschäftigkeit und karibischer Flair zu einem Cocktail, der im Karneval zu einem weltweit einzigartigen Feuerwerk explodiert.  

Nette Lodge am Strand der Lederschildkröten

http://www.karibikreisen.com/img/hotels/hotel_43/pic2.jpghttp://www.karibikreisen.com/img/hotels/hotel_43/pic1.jpg  4 Tage ab Euro 330.-

 

Preise:

Alle angegebenen ab Preise sind pro Person ohne Verpflegung

Genaue Beschreibung und weitere Unterkünfte in allen Preisklassen auf Anfrage. Frühstück, Halbpension, Vollpension, Kinderermäßigung obliegt dem jeweiligen Hotelier und wird auf Wunsch dazu gebucht Transfer Flughafen-Hotel Flughafen ist obligatorisch.

Da dies immer vom Objekt selbst, bzw. Entfernung zum Flughafen abhängig ist, erfragen Sie bitte bei uns.

-----------------------------------------------------------------------------------------
nach oben